Shambhala-Training #2: Geburt der Kriegerin/des Kriegers

Berlin/warrior1_unsplash-juliansantaana-web.jpg
Datum: Freitag, 26. Mai 2017 (19:00 -21:00) Samstag, 27. Mai 2017 (10:00 -18:00) Sonntag, 28. Mai 2017 (10:00 -19:00)
Lehrern : Monika Jantsch & Friedrich Spengelin
Koordinatorin : Birgit Krause
Kontaktperson : Birgit Krause
Regulär : €110
Regulär Frühbucher: €90
Mitglieder: €90
Mitglieder Frühbucher: €70
Wochenendkurs mit Vorträgen, Kontemplation, vertiefender Meditationsbegleitung, Gruppenarbeit, Einzelgesprächen und einfachen Körper-Übungen. Mit Monika Jantsch & Friedrich Spengelin.

Achtsamkeitsmeditation ermöglicht es uns, zu entdecken, wie wir uns von unser Lebendigkeit und Echtheit abschneiden. Indem wir einen "Kokon" aus Gewohnheitsmustern weben, überdecken wir unsere Ängste und unsere Traurigkeit. Sich nicht von Ängsten und Traurigkeit abzuwenden, sondern sie anzuschauen, das ist der Beginn von Furchtlosigkeit und Freundschaft mit uns selber. Wenn wir uns dann aus unseren Gewohnheitsmustern hinauswagen, werden wir für die Lebendigkeit und Brillianz der Welt ganz unmittelbar empfänglich.

Vorträge, Kontemplation, vertiefende Meditationsbegleitung, Gruppenarbeit, Einzelgespräche und einfache Körper-Übungen.

Mit Monika Jantsch und Friedrich Spengelin.
 
Fr 26.5. 19–21.00 Uhr | Sa 27.5. 10–18 Uhr | So 28.5. 10–17 Uhr
Regulär/Frühbucher 110 €/90 €* | Mitglieder/Frühbucher 90 €/70 €* | Wiederholer 50 €
*Frühbucher bei Zahlungseingang bis 26. April, weitere Ermäßigung auf Anfrage möglich
Wiederholer bitte bar bei Beginn des Kurses zahlen.

Für Anfänger. Ohne Vorkenntnisse.
Kommt vor dem Kurs gern einmal zur Meditationsanleitung am offenen Montag.

Verbindliche Anmeldung bis 8.5.


Dieser Kurs ist Teil der Reihe "Der Shambhala-Weg", weitere Infos dazu hier.

 

Sie lernen sich selbst in allen möglichen Aspekten kennen: manchmal als jemanden, der total vernünftig und offenherzig ist, und zu anderen Zeiten als jemanden, der völlig verwirrt und unsicher ist. Wir alle sind gelegentlich ein Nervenbündel. Die Meditation gibt uns Gelegenheit, uns selbst in allen Facetten kennenzulernen.
–– Pema Chödrön

 

Foto: unsplash – Julian Santaana