Archiv der Kategorie: Uncategorized

Zum Jahresbeginn

DIVERS-11937„Das Gasthaus“

Das menschliche Dasein ist ein Gasthaus.

Jeden Morgen ein neuer Gast.

Freude, Depression und Niedertracht –

auch ein kurzer Moment von Achtsamkeit

kommt als unverhoffter Besucher.

Begrüße und bewirte sie alle!

Selbst wenn es eine Schar von Sorgen ist,

die gewaltsam Dein Haus

seiner Möbel entledigt,

selbst dann behandle jeden Gast ehrenvoll.

Vielleicht bereitet er dich vor

auf ganz neue Freuden.

Dem dunklen Gedanken, der Scham, der Bosheit –

begegne ihnen lachend an der Tür

und lade sie zu Dir ein.

Sei dankbar für jeden, der kommt,

denn alle sind zu Deiner Führung

geschickt worden aus einer anderen Welt.

– Rumi

Wintersonnenwende

Lichter am Baum
und Lichter am Himmel –
sie erhellen
die dunkelste Nacht;

in ihrem Strahlen
und ihrem Gefunkel
spürn wir der Sonne
strahlende Macht!

Sterne sind Kerzen
und Kerzen sind Wärme,
wissen um lachende
Zuversicht,

wissen um Wachsen und
wissen um Werden –
und vergessen
die Liebe nicht.

© Ingrid Streicher, (*1943), österreichische Autorin von Lyrik-, Erzähl- und Kinderbüchern, Quelle: »Der Amsel Lied«, Edition Mondstein, Buchverlag Steinmaßl, 2008

Tipp Weiterbildung in buddhistischer Psychologie

KarunaheaderDas Karuna Training der Upaya gGmbH ist eine Weiterbildung in Achtsamkeit, Meditation und Mitgefühl und verbindet Einsichten der westlichen prozessorientierten therapeutischen Arbeit mit Erkenntnissen der buddhistischen Psychologie.
Karuna Training ist für Menschen mit tiefem Interesse an persönlicher Entwicklung und Offenheit für Meditation und Achtsamkeit konzipiert. Es hat sich besonders hilfreich für Menschen erwiesen, die beruflich viel mit Gruppenprozessen und/oder in ihrer Arbeit mit Anderen mit starken emotionalen Mustern zu tun haben, d.h. in den Arbeitsbereichen Psychologie, Therapie, Medizin, Heilkunde, Pflege, Sozialarbeit, Ausbildung und Erziehung sowie Personalentwicklung.

Ein solches Training hat viel mit persönlicher Transformation zu tun. Persönliche Weiterentwicklung und die Kultivierung von Mitgefühl und Empathie stehen im Mittelpunkt, wobei intensiv mit dem Fokus auf das Zusammenspiel mit Anderen gearbeitet wird.

Achtsamkeit und mitfühlende Präsenz in der Arbeit mit Anderen

Die kontemplative Psychologie verbindet Einsichten der westlichen prozessorientierten therapeutischen Arbeit mit Erkenntnissen der buddhistischen Psychologie. Letztere umfasst Jahrtausende altes Wissen über das Funktionieren des menschlichen Geistes in Gesundheit und Verwirrung. Dieses Wissen wird zunehmend durch Forschungsprojekte und Erkenntnisse der modernen Neurowissenschaften verifiziert und ergänzt.
Ein Kernelement der kontemplativen Psychologie besteht in der Grundannahme, dass Menschen von Natur aus mit geistiger Gesundheit ausgestattet sind und dass die Ursache des Leidens, aber auch der Schlüssel zu dessen Überwindung, in unserem Geist liegt. Das ist verbunden mit der Einsicht, Weisheit in jeder Neurose zu erkennen.

DCLNEWSHEADER3Das Herzstück der kontemplativen Psychologie ist die Gewissheit, dass jedem Menschen eine unzerstörbare, lebensbejahende Kraft innewohnt. Diese Kraft, die über Krankheit und Gesundheit hinausgeht, nennen wir in der kontemplativen Psychologie strahlende innewohnende Gesundheit.

Mehr unter www.karunatraining.de

Die nächste zweijährige Weiterbildung beginnt im März 2016 in Köln.

Im Januar 2016 wird ein einwöchiges Karuna Retreat in Bad Zwesten (bei Kassel) angeboten – ein idealer Start ins Neue Jahr.


Die Upaya gemeinnützige GmbH hat ihren Sitz in Köln und gehört zu Shambhala Europa. Barbara Märtens ist die Fakultätsleiterin.


 

Die intelligente Weise, mit Gefühlen zu arbeiten, besteht darin, mit ihrer grundlegenden Substanz umzugehen. Die grundlegende Natur der Gefühle, ihre Wesenseigenschaft, ist einfach nur Energie.
Und wenn Sie in der Lage sind, mit der bloßen Energie umzugehen, dann gibt es keinen Konflikt mit der Energie. Sie entfaltet sich in einen natürlichen Prozess.
– Chögyam Trungpa in „Der Mythos Freiheit und der Weg der Meditation”

 

Dathün in Frankreich

Eine rare Gelegenheit!

IMG_4497Im Shambhala Landzentrum Dechen Chöling in Frankreich finden ganzjährlich verschiedenste Retreats statt.

Eine seltene Möglichkeit ist der Dathün, der das nächste Mal im März 2016 mit Barbara Märtens stattfindet. Vier Wochen Meditation intensiv – mit Anleitung, Vorträgen, achtsamen Mahlzeiten und Schweigephasen.

Zeit für tiefe Entspannung, uns in der Meditation zu erden und Raum zu finden für das Wesentliche. Dabei lernen wir uns selbst kennen: Wer sind wir über die Jahre geworden – ob jung oder alt? Wer sind wir? Wohin gehen wir? Und welches sind die relevanten Fragen?
Dathün ist für alle geeignet.
Barbara Märtens wird den jährlichen Frühlings-Dathün in Dechen Chöling leiten und dazu lehren, wie wir mit uns selbst und der Welt in Verbindung stehen, über Mitgefühl, innere Stärke und Haltung und wie wir unser Leben voll leben können.
Teilnahme am ganzen Monat (empfohlen!) oder die ersten zwei oder drei Wochen möglich.

“Der Geist ist ausgesprochen ungestüm. Das menschliche Leben ist voll von unvorhersehbaren und paradoxen Erfahrungen, Freuden und Sorgen, Erfolgen und Fehlschlägen. In der unermesslichen Landschaft unseres Daseins können wir keiner dieser Erfahrungen ausweichen. Sie ist ein Teil dessen, was das Leben so großartig macht – und ihre Unermesslichkeit führt dazu, dass unser Geist uns auf einen derart verrückten Ritt mitmimmt. Vermögen wir uns durch Meditation darin zu schulen, den wilden Sprüngen unserer Erfahrungen offener und mit mehr Akzeptanz zu begegnen, und bringen wir es fertig, uns auf die Schwierigkeiten des Lebens und den Ritt unserers Geistes einzulassen, dann können wir inmitten all dessen, was das Leben mit sich bringt, ausgeglichener und entspannter werden. “
– Pema Chödrön in “Meditieren, Freundschaft schließen mit sich selbst”

Dharma Night in Berlin – NEU

Spring at Brandenburg GateDharma Night ist ein Abend mit gemeinsamer Meditation, Einführung in die Achtsamkeitsmeditation und ausgewählten Themen aus dem Shambhala-Buddhismus, die wir in Bezug zu unserem Alltag stellen. Danach laden wir zu einem kleinen Abschluss-Snack ein!

Wir werden uns zum Beispiel mit Themen wie Vergänglichkeit und Wandel, Hoffnung & Angst, Umgang mit Gefühlen, Mitgefühl oder Zuversicht & Vertrauen beschäftigen. Dabei beziehen wir buddhistische Literatur von z.B. Pema Chödrön und Sakyong Mipham Rinpoche mit ein.

Meditation ist wichtig, weil sich unser konzeptueller Geist in der Meditation entspannt und wir erkennen und fühlen können, wer wir dem Wesen nach sind.
– Sakyong Mipham Rinpoche

SONY DSCWir bieten eine Reihe von Dharma Nights im Oktober und November an, jeweils Dienstags oder Mittwochs – ca. 2x im Monat – schaut in unseren aktuellen Kalender.
Jeder ist willkommen – neu oder erfahren! Bringt gern Freunde mit und lernt Meditation und buddhistische Lehren sowie die Berliner Shambhala Gruppe in entspannter Atmosphäre kennen.


Ablauf
19.00 Uhr Meditation mit Anleitung
20.00 Lesung mit Vortrag und gemeinsamem Austausch
Danach Ausklang mit Snack, Tee und Leckerbissen nach Laune des Abends 🙂
Ende ca. 21.00 Uhr


Empfohlener Spendenbeitrag: 5-10 Euro

Wir freuen uns auf Euer Kommen! Ihr könnt ab 18.30 ankommen.

Nächste Termine:  20.10. (Di), 3.11. (Di), 18.11. (Mi). 01.12. (Di)

Themen:

  • 6.10. Mit Gefühlen vertraut werden
  • 20.10. Gleichmut
  • 3.11. Maitri – Freundschaft schließen mit sich selbst
  • 18.11.  Marmor, Stein und Eisen bricht… Vergänglichkeit als Tatsache des Lebens.
  • 1.12. Hoffnung und Angst – verstrickt in Samsara

Dharma = Lehren des Buddha. Bei der Berliner Dharma Night meditieren wir gemeinsam und befassen uns mit den buddhistischen Lehren und welche Bedeutung sie für unseren Alltag haben können. Jede/r ist willkommen – mit/ohne Vorkenntnisse.

Making Peace Possible – Be in Charge!

SMR-2015-14892WEBVortrag mit Sakyong Mipham letzten Donnerstag in der Villa Elisabeth in Berlin Mitte – mit Buchsignierung.
Sakyong Mipham ermutigte die Besucher, selbst Verantwortung dafür zu übernehmen, Frieden zu schaffen – in sich selbst, im Miteinander mit anderen, im jeweiligen Umfeld. Denn da ist niemand “da draussen”, der für Frieden in der Welt zuständig ist.

Danke an alle Gäste und Teilnehmende für’s Kommen!

Hier geht’s zum Fotoalbum!

SMR-2015-14916WEB

SMR-2015-14871WEBSMR-2015-14880WEB